Joachim Nagel bricht eine Lanze für weiter sinkende Inflation

Der Bundesbankpräsident verbreitet Optimismus. Die zuletzt gestiegene Teuerung sei kein Grund, am grundsätzlich abnehmenden Trend zu zweifeln.
Spätestens Ende 2025 ist nach den Worten von Bundesbankpäsident Joachim Nagel das Inflationsziel von zwei Prozent erfüllt. | Foto: Torsten Silz
Spätestens Ende 2025 ist nach den Worten von Bundesbankpäsident Joachim Nagel das Inflationsziel von zwei Prozent erfüllt. | Foto: Torsten Silz
reuters

Die zuletzt wieder gestiegene Inflation ist aus Sicht von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel kein Grund, am grundsätzlichen Trend einer abnehmenden Teuerung zu zweifeln. Die etwas höhere Zahl habe die Bundesbank nicht sehr überrascht, sagte Nagel am Freitagabend im ’Heute Journal’ im ZDF.

”Für uns ist wichtig, wie die mittlere Frist ausschaut und die mittlere Frist weist ganz deutlich darauf hin, dass die Preise weiter zurückgehen werden.” Es sei nicht untypisch, dass auf dem letzten Kilometer, der letzten Meile, es oft so sei, dass der Weg ein bisschen holprig sein könne.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mittelfristig zwei Prozent Inflation für die Euro-Zone an. Zwar liegen die jüngsten Höchststände vom Herbst 2022 mit Raten von über zehn Prozent inzwischen schon weit zurück. 

Teuerung bei 2,6 Prozent

Doch zuletzt hatte die Teuerung in der 20-Ländergemeinschaft im Mai auf 2,6 Prozent zugenommen nach 2,4 Prozent im April. Es war der erste Anstieg der Inflation in diesem Jahr. In Deutschland nahm die Inflation nach europäischer Berechnung im Mai auf 2,8 Prozent zu nach 2,4 Prozent im April. 

Die in der vergangenen Woche beschlossene erste Zinssenkung der EZB seit 2019 bezeichnete Nagel als konsequenten Schritt. Er spiegele das Bild wider, das die Währungshüter seit Monaten hätten, die Inflation gehe zurück. ”Und das ist ja die gute Nachricht dabei,” sagte der Bundesbank-Präsident. Die haushohen Inflationsraten von vor zwei Jahren seien inzwischen Geschichte. ”Und wir nähern uns spätestens Ende nächsten Jahres unserem Preisstabilitätsziel von zwei Prozent.”

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch