"Eine international einheitliche Regulierung bringt Glaubwürdigkeit für deutsche Banken", sagt Andreas Dombret

Der ehemalige Bundesbank-Vorstand wirkte maßgeblich an der Basel-III-Regulierung mit. Im Gespräch mit FinanzBusiness kommentiert er den jüngsten Vorschlag der EU-Kommission zur umfassenderen Regulierung und erklärt, warum er 'Basel IV' für einen unpassenden Kunstbegriff hält.
Andreas Dombret, ehemaliger Bundesbank-Vorstand. | Foto: picture-alliance | MIKE WOLFF TSP
Andreas Dombret, ehemaliger Bundesbank-Vorstand. | Foto: picture-alliance | MIKE WOLFF TSP

Für Andreas Dombret, bis 2018 Mitglied des Bundesbank-Vorstands, kommt die vorgeschlagene Ausgestaltung der EU-Kommission zur Einführung der Basel III-Richtlinien wenig überraschend, wie er im Gespräch mit FinanzBusiness sagt. "Schließlich haben sich alle Chefs der europäischen Notenbanken und Aufsichtsbehörden im Vorfeld deutlich für strenge Basel III-Regeln ausgesprochen", erklärt Dombret.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch