FinanzBusiness

Deutsche Kreditwirtschaft fordert offene Bezahlsysteme an E-Ladesäulen

Vor der Abstimmung im Bundesrat drängt die Kreditwirtschaft darauf, Kunden die Wahl zu lassen, über welchen Anbieter sie an öffentlichen Ladesäulen bezahlen möchten.

Hinweisschild auf eine Ladestation | Foto: Colourbox

Im Sinne der Verbraucher muss an jeder Ladesäule mit der Karte bezahlt werden können, die der Kunde im Portemonnaie hat. Das sagt Karl-Peter Schackmann-Fallis, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), im Gespräch mit der dpa in Frankfurt am Mittwoch. Er äußerte sich für die Deutsche Kreditwirtschaft (DK), deren Federführer der DSGV in diesem Jahr ist.

Nur wenn das Bezahlen so simpel ist wie beim Bäcker nebenan oder beim Tanken, wird die Elektromobilität akzeptiert werden.

Karl-Peter Schackmann-Fallis, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), im Auftrag der Deutschen Kreditwirtschaft (DK)

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen