FinanzBusiness

Edekabank und Climatepartner berechnen Schadstoffe beim Girokonto

Die Edekabank und das Beratungsunternehmen Climatepartner ermitteln künftig, ab wann ein Girokonto als klimaneutral verwaltet gelten kann. Die beiden Partner wollen mit ihrer Methode auch andere Institute ansprechen.

Moritz Lehmkuhl, CEO von Climatepartner | Foto: Climatepartner

Die Edekabank und die Beratungsgesellschaft Climatepartner nehmen sich das Girokonto vor. Gemeinsam können sie nach eigenen Angaben herausfinden, wie viel Emissionen ein Girokonto verursacht.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten