FinanzBusiness

Londoner Börse nimmt Berenberg als Berater im Segment AIM auf

Die Bank wurde von der London Stock Exchange als Nominated Advisor für AIM-Produkte gelisted. Das soll den Ausbau des UK-Geschäfts befügeln.

Dave Mortlock, Managing Partner der Berenberg Bank | Foto: Berenberg Bank

Die Berenberg Bank ist von der London Stock Exchange als Nominated Adviser für den AIM (Alternative Investment Market) zugelassen worden. Derzeit sind dort nach Informationen von FinanzBusiness neben der Bank aus Hamburg weitere 27 Berater gelistet, allerdings keine weiteren deutschen Banken.

Zugang zu Unternehmen im Corporate Brokerage

Mit dem Brexit habe der Schritt nichts zu tun, so ein Sprecher auf Nachfrage von FinanzBusiness. Die Aufnahme in das Register soll vor allem den Zugang zu Unternehmen im Corporate Brokerage noch einmal erleichtern. "Wir bauen unser UK Corporate Broking und Advisory Geschäft weiter aus und da ist die Aufnahme als Nominated Adviser ein logischer nächster Schritt", sagt dazu Dave Mortlock, Managing Partner in einer Mitteilung. Konkrete Zahlen, wie groß das UK-Geschäft derzeit ist, weist die Berenberg Bank nicht aus.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob