FinanzBusiness

Städte müssen Swap-Schulden nicht zahlen

Zwei bayrische Städte haben im Streit um sogenannte Swap-Geschäfte einen Etappensieg gegen die Privatbank Hauck & Aufhäuser errungen. Doch das letzte Wort ist damit noch nicht gesprochen, wie FinanzBusiness erfuhr.

Das Gebäude der Privatbank Hauck & Aufhäuser in München | Foto: picture alliance / dpa | Peter Kneffel

Die Städte Füssen und Landsberg am Lesch müssen Millionenforderungen der Privatbank Hauck & Aufhäuser nicht nachkommen. Das hat das Landgericht München am Dienstag entschieden.

Die beiden Städte hatten sich auf sogenannte Swap-Geschäfte eingelassen. Bei diesen hochspekulativen Geschäften wird auf sinkende oder steigende Zinsen gewettet. Weil die Zinswette nicht aufging, verloren die beiden bayerischen Städte - wie andere Kommunen - auch - aber viel Geld.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob