FinanzBusiness

National-Bank legt ein weitgehend stabiles Ergebnis für 2020 vor

Das Essener Institut baute ihr Kreditgeschäft aus und verzeichnete deutlich höhere Kundeneinlagen. In der Konsequenz steigt auch die Bilanzsumme deutlich an.

Filiale der Nationalbank in Duisburg | Foto: picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto

Der in Essen ansässigen National-Bank sind im abgelaufenen Jahr deutlich mehr Kundeneinlagen zugeflossen. Dies teilte das Institut jetzt mit.

So haben sich die Einlagen von 3,78 Mrd. auf 4,38 Mrd. Euro signifikant erhöht. Auch das Kreditvolumen konnte die National-Bank ausbauen. Es stieg auf 3,63 Mrd. nach 3,52 Mrd. Euro ein Jahr zuvor.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob