FinanzBusiness

Duzen versus Siezen: Bei der Ansprache zählt die Begegnung auf Augenhöhe

Viele Kreditinstitute wechseln vom „Sie“ zum „Du“ – und das in der internen Kommunikation sowie im Kundenkontakt. FinanzBusiness hat nachgefragt: Wie kommt der lässige Umgangston bei Kunden und Mitarbeitern an?

Mitarbeiterinnen der Teambank am Arbeitsplatz | Foto: Teambank

Die Schweizer Großbank Credit Suisse sorgte zuletzt für ein Raunen in der Finanzwelt. Der Grund: Das Kreditinstitut hat im September die 'Du-Kultur' eingeführt. In einer Testfiliale der Credit Suisse in der Europaallee in Zürich stellen sich Mitarbeiter seither mit dem Vornamen vor und bieten jedem Kunden das 'Du' an. Damit wolle die Bank dem Zeitgeist näherkommen, teilte die Credit Suisse mit.

Unterschiedliche Herangehensweisen

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solaris führt Neuorganisation des Unternehmens durch

Das Berliner Fintech hat laut einem Medienbericht einigen Mitarbeitern gekündigt - stellt in anderen Segmenten aber weiter fleißig ein. In den Bereichen Compliance, Operations und Risk ist das Personalwachstum besonders hoch, wie FinanzBusiness erfuhr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen