FinanzBusiness

Evangelische Bank setzt auf Pfandbriefemissionen

Die Nachhaltigkeitsbank, wie sich selbst bezeichnet, übt in der Corona-Pandemie keinen Ausschüttungsverzicht. Das Institut plant künftig die Ausgabe von Pfandbriefen.

Digitaler Klingelbeute und Karte der Evangelischen Bank | Foto: picture alliance/Uwe Zucchi/dpa

Die Evangelische Bank will ihren Mitgliedern eine Dividende zahlen. Das teilte das in Kassel ansässige genossenschaftlich organisierte Kreditinstitut nach der digital abgehaltenen Mitgliederversammlung mit. Geplant ist eine Ausschüttung in Höhe von drei Prozent pro Anteil.

Desweiteren kündigte die Bank, deren Bilanzsumme rund 7,9 Mrd. Euro beträgt, die Ausgabe von Pfandbriefen an.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen