FinanzBusiness

Börsengang von Alibaba-Ableger Ant Financial wird verschoben

Es wäre der größte IPO des Jahres geworden. Nun wurde der Börsengang des chinesischen Finanzdienstleisters Ant Financial in Hongkong und Schanghai auf unbestimmte Zeit verschoben. Offenbar konnte der Konzern Offenlegungspflichten nicht erfüllen.

Das Ant Group Büro in Hong Kong | Foto: picture alliance / AP Photo

(Aktualisiert: Gründe für die Absage des IPO)

Der Rekord-Börsengang des chinesischen Alibaba-Ablegers Ant Financial Group wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Debüts in Shanghai und Hongkong seien ausgesetzt, teilte Ant am Dienstag mit.

Ursprünglich war der IPO (Initial Public Offering) für diesen Donnerstag geplant. Die Gründe für die kurzfristige Terminverschiebung waren zunächst unklar. Dem "Wall Street Journal" zufolge hatten sich am Montag Ants Mitbegründer Jack Ma, der Verwaltungsratsvorsitzende Eric Jing und der Vorstandschef Simon Hu mit Chinas Finanzaufsichtsbehörde getroffen.

Nun berichten verschieden Medien, Ant habe Offenlegungspflichten nicht erfüllen können.

Mit dem Börsengang wollte der Finanzarm der weltgrößten chinesischen Online-Handelsplattform rund 34,5 Milliarden US-Dollar (29,6 Mrd Euro) einspielen. Damit würde der IPO den bisherigen Rekord-Börsengang des Ölgiganten Saudi Aramco mit einem Volumen von 29 Milliarden Dollar deutlich übertreffen. Mitte Oktober hatten Insider für die Ant Group insgesamt eine Bewertung von rund 280 Milliarden Dollar (241 Mrd Euro) signalisiert.

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob