Banken verdienen gut mit syndizierten Bundesanleihen

Eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag zeigt. Banken verdienen prächtigt daran, wenn der Bund Anleihen emittiert.
Symbolbild | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Schöning
Symbolbild | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Schöning
Ulrike Barth

Wenn Banken für die Bundesregierung Anleihen platzieren, ist das ein gutes Geschäft für die Institute, die zum Zuge kommen. Rund 29 Mio. Euro Gebühren gab die Finanzagentur des Bundes für die Platzierung von zwei Anleihen für Investmentbanken aus. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums (BMF) auf eine Kleine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi (Die Linke) hervor, die FinanzBusiness vorliegt.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch