FinanzBusiness

ODDO BHF kehrt 2019 zurück in die Gewinnzone

Der Sparkurs zeigt Wirkung: Die deutsch-französische Bank weist für 2019 wieder einen Überschuss aus.

Foto: picture alliance/Bildagentur-online

Die ODDO BHF AG rechnet in diesem Jahr mit einem positiven Ergebnis vor Steuern. Die Bank konzentriert sich dafür aufs Kerngeschäft und hat auch das Segment Markets umgebaut, meldet die Börsen-Zeitung unter Verweis auf den im Bundesanzeiger veröffentlichten Geschäftsbericht der Bank für das Jahr 2019. So seien die Voraussetzungen geschaffen worden, um das Wachstum im Kundengeschäft fortzusetzen und die operative Ertragskraft weiter zu steigern.

Keine Konkretisierung der Prognose für 2020

Profitieren will die Bank laut Bericht auch von Investments in die eigene IT-Landschaft. Die Rede ist von Modernisierung, striktem Kostenmanagement und spürbaren Entlastungen. Inwieweit die Prognose des schon im März erstellten Abschlusses angesichts der Corona-Pandemie noch Bestand hat, dazu wollte sich die Bank auf Anfrage der Zeitung nicht äußern.

Wie berichtet, hat die Bank in diesem Jahr versucht, die Oddo Seydler Bank zu verkaufen. Doch der Plan scheiterte - wohl auch an der BaFin.

Investor gibt Kauf von Oddo Seydler auf

Zurück in der Gewinnzone

2019 schaffte es Oddo BHF wieder in die Gewinnzone – der Jahresüberschuss lag bei 2,6 Mio. Euro, im Jahr zuvor hatte die Bank noch einen Verlust verbuchen müssen (Fehlbetrag: 3,8 Mio. Euro). Die Bilanzsumme erreichte 3,9 Mrd. Euro.

Dieser Beitrag hat Ihr Interesse geweckt: Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an.

Mehr von FinanzBusiness

Klarna will 50 Millionen von den Bankenverbänden

Das Fintech will von BdB, BVR und DSGV Schaden ersetzt bekommen, der dem Zahlungsauslösedienst Sofort entstanden sein soll. Vor Jahren hatten AGB-Klauseln der Deutschen Kreditwirtschaft zum Online-Banking die Weitergabe von Zugangsdaten, etwa an Sofort, untersagt. Diese Formulierungen sind später gerichtlich gekippt worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu