FinanzBusiness

EZB-Direktor Mersch warnt Banken vor Brexit-Folgen

Yves Mersch sieht die Banken beim Brexit in Verzug. Nach wie vor hätten nicht alle ihre Hausaufgaben gemacht, mahnt der EZB-Direktor in einem Blog-Beitrag auf der Webseite der Notenbank.

EZB-Direktor Yves Mersch (Archivbild von 2015) Foto: dpa

Yves Mersch, Mitglied des Direktoriums der EZB und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der EZB, warnt Banken vor den Folgen des Brexit - vor allem, wenn sich die Institute nicht ausreichend darauf vorbereiten.

Viele Banken des Euroraums, die ihre Geschäfte über den Ärmelkanal abwickeln würden, sowie britische Banken, die im Euroraum tätig seien, hätten im Hinblick auf dieses Ereignis beträchtliche Fortschritte erzielt, schreibt er in einem Blogbeitrag auf der Website der EZB.

Lesen Sie diesen Beitrag unentgeltlich

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal.

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr dazu