FinanzBusiness

Deutscher M&A Markt taut wieder auf, signalisiert JPMorgan

Oft geht die Initiative von Kaufinteressenten aus. Organisatorische Hemmnisse und Unsicherheit betreffend den Gang der Wirtschaft treten in den Hintergrund.

Alte Bleilettern bilden das englische Wort "MERGER" | Foto: picture alliance/imageBROKER

Nachdem der Markt für Fusionen und Übernahmen im Sog der Corona-Pandemie nahezu zum Erliegen gekommen war, verweisen Marktteilnehmer auf ein zaghaftes Auftauen, berichtet die FAZ und beruft sich dabei Patrik Czornik, Leiter des M&A-Geschäfts von JP Morgan in Deutschland.

Auch in Deutschland beobachten wir ein Wiederaufleben des M&A-Dialogs, nicht zuletzt getrieben durch eine Stabilisierung der Finanzierungsmärkte.

Patrik Czornik, Managing Director, Head of M&A, JP Morgan in Deutschland/Österreich

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob