FinanzBusiness

BayernLB rutscht im ersten Quartal in die roten Zahlen

Die Bayerische Landesbank (BayernLB) stellt sich auf Kreditausfälle ein und erhöht ihre Risikovorsorge. Für das erste Quartal steht ein Verlust in der Bilanz.

Stephan Winkelmeier, Vorstandsvorsitzender der BayernLB | Foto: BayernLB

Operativ hat sich die Corona-Pandemie zwar erst im März auf das Kundengeschäft der Bayerischen Landesbank auszuwirken begonnen, in die roten Zahlen rutschte die Landesbank dennoch: Das Quartalsergebnis vor Steuern lag bei -151 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 51 Mio. Euro).

Natürlich stellen wir uns darauf ein, dass wir im laufenden Geschäftsjahr angesichts des prognostizierten Konjunktureinbruchs Kreditausfälle zu verzeichnen haben werden.

Stephan Winkelmeier, Vorstandsvorsitzende BayernLB

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen