FinanzBusiness

Deutsche sparen in der Krise konservativ

2019 stieg das private Geldvermögen der Deutschen auf bislang nie dargewesene Höhen. Wo und wie es gehortet wird, hat eine repräsentative Umfrage ermittelt.

Symbolbild | Foto: (c) dpa

6458 Mrd. Euro - so groß ist das Privatvermögen in Deutschland 2019 gewesen. Eine von Check24 in Auftrag gegebene Studie zeigt jetzt, dass die Deutschen ihr Erspartes immer noch gerne klassisch zusammen halten: 43 Prozent der Befragten gaben an ihre Ersparnisse auf ihrem Girokonto angelegt zu haben.

Im Zuge der Corona-Krise und den schwankenden Börsenkursen verwundert es nicht, dass viele Verbraucher ihr Geld auf dem Girokonto und unter dem Kopfkissen liegen haben

Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten und Konten bei Check24

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wie die Banken den Spagat zwischen Homeoffice und Büro üben

Die Büros der Banken füllen sich wieder mit Menschen, aber nur teilweise. In vielen Instituten dürfen Angestellte weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Hybride Arbeitsmodelle halten Einzug und gelten schon als die ”neue Normalität”. FinanzBusiness hat sich umgehört, welche Erfahrungen Institute damit machen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten