Russische Notenbank senkt Leitzins in Corona-Krise

Die Notenbank stellte zudem weitere Zinssenkungen auf den nächsten Sitzungen in Aussicht.
Ölförderung in Kurshskaya | Foto: Picture-Alliance
Ölförderung in Kurshskaya | Foto: Picture-Alliance
DPA

Die russische Notenbank hat angesichts der Corona-Krise und drastisch gefallener Rohölpreise den Leitzins gesenkt. Der Leitzins werde um 0,50 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent reduziert, teilte die Notenbank am Freitag in Moskau mit. Dies war von Ökonomen erwartet worden.

Weitere Zinssenkungen in Aussicht

Die Notenbank stellte zudem weitere Zinssenkungen auf den nächsten Sitzungen in Aussicht. Bisher hatte sie auf die Zuspitzung der Krise nicht reagiert. Zuletzt hatte sie Anfang Februar die Zinsen gesenkt.

Notenbank halbiert Ölpreisprognose auf 27 Dollar

Die Notenbank erwartet ein Schrumpfen der Wirtschaftsleistung von vier bis sechs Prozent in diesem Jahr. Die russische Wirtschaft leidet in der Corona-Krise auch unter einem dramatischen Verfall der Ölpreise. Die Notenbank hat ihre Prognose für den Preis für ein Barrel der russischen Ölsorte Ural im Jahresdurchschnitt von bisher 55 US-Dollar auf nur noch 27 Dollar halbiert.

Chinas Notenbank setzt auf weitere Lockerung 

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch