FinanzBusiness

Kreissparkasse Köln beruft neue Vorstandsmitglieder

Die viertgrößte deutsche Sparkasse hat die Nachfolger von zwei Vorständen bestimmt, die sich in den Ruhestand verabschieden. Auch die Stellvertreter-Posten werden neu besetzt.

Schriftzug der Kreissparkasse Köln | Foto: picture alliance/Horst Galuschka/dpa

Die Kreissparkasse Köln hat die Nachfolge von Dr. Klaus Tiedeken und Wolfgang Schmitz geregelt, die beide in den Ruhestand gehen werden. Tiedeken verlässt das Institut zum Jahreswechsel, Schmitz verabschiedet sich bereits Ende August.

Die beiden Neuen sind Jutta Weidenfeller und Andree Henkel, die der Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln in seiner Sitzung am 2. September als ordentliche Vorstandsmitglieder berufen hat. Das teilte die Kreissparkasse in einer Pressemitteilung am Freitag (4. September) mit.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

KfW will mehr private Investoren überzeugen

Die staatliche Förderbank möchte Türöffner zu einer neuen Assetklasse werden - aber damit auch wichtige Projekte unterstützen. Rendite steht dabei nicht im Vordergrund, sagt Jan Martin Witte, Abteilungsleiter für Beteiligungsfinanzierungen in der KfW Entwicklungsbank.

Wallstreet-Online verstärkt die zweite Führungsebene

Schwerpunkte der neu geschaffenen Stellen liegen im Bereich Human Resources, Customer Service & Operations sowie Finance & Controlling. So will das Unternehmen seine Vorbereitungen auf den ”Smartbroker 2.0” absichern.

Grenke-Vorstand verzichtet auf Klage gegen Opponenten Perring

Im Herbst 2020 veröffentlichte der Shortseller Fraser Perring einen umfassenden Report mit Vorwürfen zu Bilanzbetrug und angeblichen Machenschaften des Firmengründers. Es folgten Sonderprüfungen - mittlerweile sieht sich das Unternehmen aber wieder auf Kurs.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen