Flatexdegiro peilt 2024 einen Gewinnsprung an

Im vergangenen Geschäftsjahr hat der Online-Broker sein Umsatzziel übertroffen, allerdings die Ebitda-Marge nicht wie geplant steigern können.
Frank Niehage, CEO von Flatexdegiro | Foto: Flatex
Frank Niehage, CEO von Flatexdegiro | Foto: Flatex
dpa

Der Online-BrokerFlatexDegiro peilt 2024 bei Umsatz und Ergebnis neue Rekordwerte an. Der Umsatz solle um fünf bis 15 Prozent zulegen nach 390,7 Mio. Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr dürften Einmalaufwendungen und negativer Bewertungseffekte wegfallen, teilte das im S-Dax gelistete Unternehmen mit. Der Nettogewinn des Jahres 2024 soll um 25 bis 50 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 71,9 Mio. Euro zulegen. Vorstandschef Frank Niehage hofft auf weiteres Kundenwachstum und will den Umsatz im laufenden Jahr um fünf bis 15 Prozent steigern.

Höhere Provisionen und gestiegene Zinsen hatten dem Online-Broker einen erfolgreichen Jahresendspurt beschert. Im Gesamtjahr stieg der bereinigte Umsatz um sechs Prozent. Die bereinigte operative Marge (Ebitda-Marge) blieb mit 39,5 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau. 

Umsatzziel übertroffen

Während Flatexdegiro das eigene Umsatzziel übertraf, hatte sich das Unternehmen bei der Marge etwas mehr vorgenommen. Bei den bereinigten Kennzahlen rechnet das Unternehmen Effekte aus aktienbasierten Vergütungen für seine Mitarbeiter heraus, für die sie je nach Entwicklung des Aktienkurses Rückstellungen bilden oder auflösen muss.

Wie bereits bekannt, hatte Flatexdegiro im vergangenen Jahr mehr Kunden gewonnen und ihr Vermögen deutlich gesteigert. Ende 2023 zählte das Unternehmen mit rund 2,7 Mio. Accounts knapp 13 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Das verwahrte Kundenvermögen stieg um 31 Prozent auf 51,7 Mrd. Euro. Zudem soll auf der kommenden Hauptversammlung die Zahlung einer regelmäßigen jährlichen Dividende von 4 Cent je Aktie vorschlagen werden.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch