FinanzBusiness

Niiio begibt sich ins "Blockchain-Valley" nach Mittweida

Die Software-as-a-Service-Plattform hat die Tochtergesellschaft Niiio Ledger gegründet. Damit will sie die Digitalisierung des Aktienhandels auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie vorantreiben.

Johann Horch, CEO der Niiio Finance Group. | Foto: Niiio Finance Group

Die börsengelistete und von Johann Horch geleitete Niiio Finance Group, Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management, bündelt ihre Blockchain-Aktivitäten in der neu gegründeten Tochtergesellschaft Niiio Ledger und begibt sich dafür ins "Blockchain-Valley" im sächsischen Mittweida, wo der Sitz der neuen Tochter ist.

Mittweida ist ein Blockchain-Hub in Deutschland, worüber FinanzBusiness im Oktober berichtet hatte. Die dort ansässige Volksbank Mittweida mitsamt der Tochtergesellschaft Teleskopeffekt ist etwa Teil des lokalen Blockchain-Innovations-Netzwerks.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solarisbank bekommt Kapitalspritze

Bestandsinvestoren sollen noch einmal 40 Mio. Euro in den Banking-as-a-Service-Anbieter gesteckt haben. Während der angestrebte IPO im aktuellen Marktumfeld immer unwahrscheinlicher wird, sind laut Presseberichten nun auch Private-Equity-Investoren an dem Fintech interessiert.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten