FinanzBusiness

Aus Transferwise wird Wise

Das Londoner Fintech bietet neben Produkten für Privatkunden auch Geschäftskonten, sowie eine Plattform für Banken und Finanzdienstleister an. Mittlerweile ist das 2011 gegründete Unternehmen rund fünf Milliarden Dollar wert.

Kristo Käärmann, CEO und Mitgründer von (Transfer)wise | Foto: Wise

Das 2011 gegründete Fintech Transferwise gehört als Marke der Vergangenheit an. Seit heute firmiert das Unternehmen mit Sitz in London als Wise.

"Ab sofort passt unser Name zu dem, was wir aufbauen – eine Gemeinschaft von Menschen und Unternehmen, die grenzüberschreitend lebt. Diese Gemeinschaft umfasst jetzt sogar die Banken selbst", sagte Kristo Käärmann, CEO und Mitgründer, in einer Mitteilung anlässlich der Umbenennung.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Georg Hauer kehrt N26 den Rücken

Der General Manager für DACH & Nordeuropa bei der Neobank wechselt zu Hawk AI als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer.

Bundesbank warnt vor "stranded assets"

Der Klimawandel könnte zu einer Entwertung des Kapitalstocks von Unternehmen oder einer Branche führen, rechnet die Zentralbank in ihrem neuen Monatsbericht vor: Damit steige der Druck auf die Kreditwürdigkeit von Banken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob