NRW Bank vergibt bis Ende September 23 Prozent weniger Förderkredite

Die Förderbank aus Düsseldorf gewährte im Vorjahresvergleich deutlich weniger Mittel an die Wirtschaft. In die Wohnraumförderung flossen dagegen 10 Prozent mehr.
Zentrale der NRW Bank in Düsseldorf. | Foto: picture alliance / dpa | Martin Gerten
Zentrale der NRW Bank in Düsseldorf. | Foto: picture alliance / dpa | Martin Gerten

Die NRW Bank, Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres acht Milliarden Euro Fördermittel vergeben. Das sind 23 Prozent weniger als im vergangenen Jahr, aber immer noch mehr als zu Vor-Corona-Zeiten im Jahr 2019, wo die Summe bei 6,9 Mrd. Euro lag.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten