FinanzBusiness

NRW Bank vergibt bis Ende September 23 Prozent weniger Förderkredite

Die Förderbank aus Düsseldorf gewährte im Vorjahresvergleich deutlich weniger Mittel an die Wirtschaft. In die Wohnraumförderung flossen dagegen 10 Prozent mehr.

Zentrale der NRW Bank in Düsseldorf. | Foto: picture alliance / dpa | Martin Gerten

Die NRW Bank, Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres acht Milliarden Euro Fördermittel vergeben. Das sind 23 Prozent weniger als im vergangenen Jahr, aber immer noch mehr als zu Vor-Corona-Zeiten im Jahr 2019, wo die Summe bei 6,9 Mrd. Euro lag.

Seit Juli Unwetter-Kredite in Höhe von 55,1 Mio. Euro

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Bitmex-Management kauft das Bankhaus von der Heydt

Durch die Kombination des Bankhauses, regulierte Krypto-Assets anzubieten, und der Handelsplattform von Bitmex wollen die BXM-Gründer auf dem europäischen Markt weiter expandieren. Nicholas Hanser von der Investmentbanking-Boutique Saxenhammer sieht in den Unternehmen ein "gutes Match".

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob