FinanzBusiness

"Die Halbjahreswerte zeigen ein gemischtes Bild", sagt Wolfgang Thomasberger

FinanzBusiness Sommerinterview: Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Rhein-Neckar erläutert, warum er mit Blick auf 2021 etwas zu optimistisch war und dennoch in der zweiten Jahreshälfte nicht mit signifikanten Kreditausfällen rechnet.

Wolfgang Thomasberger, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Rhein-Neckar. | Foto: VR Bank Rhein-Neckar

Herr Thomasberger, liegen Sie bei Erträgen und Kosten nach den ersten sechs Monaten im Plan?

"Die Halbjahreswerte zeigen hinsichtlich der Ertrags- und Aufwandsentwicklung ein gemischtes Bild. Im Rahmen des Planungsszenarios war die Bank von einer Erholung der Corona-Situation in 2021 ausgegangen. Eine steigende Anzahl an Kundenkontakte war wesentlicher Teil dieses Planszenarios.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

EZB plant Neugestaltung der Euro-Banknoten bis 2024

Aus Sicht der Zentralbank mangelt es der Währung nach wie vor an Akzeptanz - ein neues, weniger nüchternes Design soll helfen, diese Lücke zu schließen. Die EZB befragt Forscher, Praktiker und Bürger dazu nach ihrer Meinung.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Finanzjob