FinanzBusiness

So funktioniert das Partnerprogramm von Fürst Fugger für vermögende Kunden

Die Fürst Fugger Privatbank öffnet ihre Vermögensverwaltung für Dritte. FinanzBusiness erklärt, welche Ziele das Institut verfolgt, wie die Partner ausgewählt und welche Konditionen aufgerufen werden.

Martin Fritz, Vorsitzender des Vorstands der Fürst Fugger Privatbank | Foto: Fürst Fugger Privatbank

Die Fürst Fugger Privatbank setzt in der Vermögensverwaltung künftig auf Kooperationen. Wie berichtet, vermarktet das Institut sein Know-how und seine Services an Dritte. Auf Nachfrage werden auch die Details klar: Weder spricht das Geldhaus damit jede kleinere und mittelgroße Bank an, noch geht es bei den Volumina nur um die oberen Zehntausend.

Auch in den kommenden Jahren wollen wir weiter investieren.

Martin Fritz, Vorstandsvorsitzender, Fürst Fugger Privatbank

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen