FinanzBusiness

Nina Schindler lobbyiert in Brüssel jetzt wieder für die Genossenschaftsbanken

Bereits in der Finanzkrise war sie für die European Association of Cooperative Banks tätig. Nach Stationen beim BdB, der Commerzbank und der Deutschen Bank kehrt sie jetzt zum Spitzenverband der europäischen Geno-Institute zurück.

Logo der European Association of Cooperative Banks (EACB), dem europäischen Spitzenverband der europäischen Genossenschaftsbanken | Foto: EACB

Nina Schindler ist zur Vorstandsvorsitzenden der European Association of Cooperative Banks (EACB) berufen worden. Schindler hat bereits in der Finanzkrise für den europäischen Spitzenverband der europäischen Genossenschaftsbanken gearbeitet. Sie tritt ihre neue Aufgabe am 1. Februar 2021 an.

Die Anwältin wechselt von der Deutschen Bank, wo sie in den vergangenen drei Jahren als  Head of Government and Public Affairs EU, also Cheflobbyistin, tätig war.

Ähnliche Aufgaben bei Deutscher Bank, Commerzbank und BdB

In ähnlichen Funktionen arbeitete Schindler auch für die Commerzbank und den Bundesverband deutscher Banken (BdB).

Nina ist der EACB und ihren Interessenvertretern vertraut. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sie mit ihren Erfahrungen, Fähigkeiten und ihrem Netzwerk erfolgreich zur weiteren Entwicklung der EACB beitragen und den Interessen ihrer Mitglieder dienen wird.

Berry Marttin, Präsident der EACB

"Nina ist der EACB und ihren Interessenvertretern vertraut. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sie mit ihren Erfahrungen, Fähigkeiten und ihrem Netzwerk erfolgreich zur weiteren Entwicklung der EACB beitragen und den Interessen ihrer Mitglieder dienen wird", kommentierte EACB-Präsident Berry Marttin ihre Ernennung.

Nachfolgerin von Hervé Guider

"Das Kernziel für die EACB wird es sein, zu erklären, welche bedeutende Rolle die Genossenschaftsbanken in der EU spielen, was sie als Katalysator für Erholung und Wirtschaftswachstum während und nach der Covid-19-Pandemie bereits erreicht haben und erreichen können und wie sie zur Finanzierung des European Green Deal beitragen", umriss Schindler ihre neue Aufgabe.

Das Kernziel für die EACB wird es sein, zu erklären, welche bedeutende Rolle die Genossenschaftsbanken in der EU spielen, was sie als Katalysator für Erholung und Wirtschaftswachstum während und nach der COVID-19-Pandemie bereits erreicht haben und erreichen können.

Nina Schindler, neue Vorstandsvorsitzende der EACB

Schindler folgt in der Position auf Hervé Guider, der im Februar kommenden Jahres in den Ruhestand geht.

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob