FinanzBusiness

Der Speckgürtel ist nicht tot - im Gegenteil

Das Regionalranking des IW Köln zeigt, welche ländlichen Regionen von den Ausstrahlungseffekten naher Metropolen profitieren.

Blick auf die dynamischste Region Deutschlands laut IW-Ranking: Bingen im Landkreis Mainz-Bingen. | Foto: Colourbox

Ländliche Regionen im Umfeld großer deutscher Metropolen entwickeln sich in den vergangenen Jahren immer besser. Das ist der Tenor des Regionalrankings 2020, das das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) aktuell herausgegeben hat.

Der Landkreis München schlägt dabei sogar die Stadt und landet auf Platz eins der zehn stärksten Regionen, die Landeshauptstadt Bayerns nur auf Platz zwei. Rang drei und vier belegen mit Coburg und dem Landkreis Starnberg zwei weitere bayerische Regionen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wie die Banken den Spagat zwischen Homeoffice und Büro üben

Die Büros der Banken füllen sich wieder mit Menschen, aber nur teilweise. In vielen Instituten dürfen Angestellte weiterhin von zu Hause aus arbeiten. Hybride Arbeitsmodelle halten Einzug und gelten schon als die ”neue Normalität”. FinanzBusiness hat sich umgehört, welche Erfahrungen Institute damit machen.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten