FinanzBusiness

HSBC verdient im ersten Quartal deutlich weniger, verfehlt Prognosen

Bank bildet Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle über drei Mrd. Dollar

Logo der HSBC | Foto: picture alliance / abaca

Die Corona-Pandemie hat die britische Großbank Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC (HSBC) bereits zum Jahresauftakt schwer getroffen.

Die in Asien sehr aktive Bank musste in den ersten drei Monaten des Jahres drei Milliarden Dollar für mögliche Kreditausfälle infolge der Corona-Krise zurücklegen - und damit so viel wie seit neun Jahren nicht mehr. Die Risikovorsorge fiel damit deutlich höher aus, als Experten erwartet hatten.

Aktionären zurechenbarer Gewinn sinkt um mehr als die Hälfte

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern fiel um 30 Prozent auf rund drei Mrd. Dollar (2,8 Mrd. Euro), wie die Bank am Dienstag in London mitteilte. Damit lag das Ergebnis deutlich unter den Analysten-Prognosen. Unterm Strich brach der den Aktionären zurechenbare Gewinn um 57 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar ein.

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Finanzjob