HSBC verdient im ersten Quartal deutlich weniger, verfehlt Prognosen

Bank bildet Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle über drei Mrd. Dollar
Logo der HSBC | Foto: picture alliance / abaca
Logo der HSBC | Foto: picture alliance / abaca
DPA

Die Corona-Pandemie hat die britische Großbank Hongkong & Shanghai Banking Corporation Holdings PLC (HSBC) bereits zum Jahresauftakt schwer getroffen.

Die in Asien sehr aktive Bank musste in den ersten drei Monaten des Jahres drei Milliarden Dollar für mögliche Kreditausfälle infolge der Corona-Krise zurücklegen - und damit so viel wie seit neun Jahren nicht mehr. Die Risikovorsorge fiel damit deutlich höher aus, als Experten erwartet hatten.

Aktionären zurechenbarer Gewinn sinkt um mehr als die Hälfte

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern fiel um 30 Prozent auf rund drei Mrd. Dollar (2,8 Mrd. Euro), wie die Bank am Dienstag in London mitteilte. Damit lag das Ergebnis deutlich unter den Analysten-Prognosen. Unterm Strich brach der den Aktionären zurechenbare Gewinn um 57 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar ein.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten

Mit dem Wechsel zu einem neuen IT-Dienstleister stellen sieben Sparda-Banken auch ihre Banking-App Teo ein. | Foto: picture alliance / Zoonar | NATEE MEEPIAN

Sparda-Banken stellen Banking-App Teo ein