FinanzBusiness

Corona-Soforthilfe: Investitionsbank Berlin erhält Rückzahlungen in Millionenhöhe

Die Investitionsbank Berlin hat 2019 am Immobilienboom gut verdient, rechnet im laufenden Jahr indes mit Einbußen. Aktuell beherrscht Corona das Geschäft.

Zentrale der Investitionsbank Berlin | Foto: IBB

Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat seit Beginn der Corona-Krise rund 200.000 Anträge auf Soforthilfe erhalten. Mittlerweile hat das Institut auch Verfahren entwickelt, um Betrugsversuche zu reduzieren, sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Allerkamp heute im Rahmen einer Videopressekonferenz zur Bilanz für 2019.

„Das Gros der Antragsteller meint es offen und ehrlich“, so Allerkamp. Und bei allen anderen gehe er von einer hohen Aufklärungsquote aus. Dafür arbeite die IBB eng mit den Hausbanken zusammen, mit der Staatsanwaltwaltschaft, den Finanzbehörden und dem LKA.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solaris führt Neuorganisation des Unternehmens durch

Das Berliner Fintech hat laut einem Medienbericht einigen Mitarbeitern gekündigt - stellt in anderen Segmenten aber weiter fleißig ein. In den Bereichen Compliance, Operations und Risk ist das Personalwachstum besonders hoch, wie FinanzBusiness erfuhr.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen