Eigenkapitalrendite deutscher Banken innerhalb Euroraums Schlußlicht - Bericht

Sloweniens Banken stehen an der Spitze, zeigt aufsichtsrechtliche Bankenstatistik der EZB
Luftbild des Bankenviertels in Frankfurt am Main | Foto: picture alliance/Uli Deck/dpa
Luftbild des Bankenviertels in Frankfurt am Main | Foto: picture alliance/Uli Deck/dpa

Das Bankgeschäft in Deutschland sei auf dem Weg, zur Non-Profit-Branche zu werden, schreibt die Börsen-Zeitung am Mittwoch und beruft sich dabei auf die aufsichtliche Bankenstatistik der Europäischen Zentralbank (EZB) für das vierte Quartal.

"Demnach hat die durchschnittliche Eigenkapitalrendite deutscher Banken im Schlussquartal 2019 mit 0,08 % so niedrig gelegen wie nirgendwo sonst in Euroland", heißt es in dem Bericht der Börsen-Zeitung weiter. "Im dritten Quartal hatte die Rendite deutscher Banken noch bei 0,42 % gelegen, im Schlussquartal 2018 bei 1,51 %. Die höchste Rendite hat die EZB in Slowenien mit 10,36 % gemessen".

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch