DSV-Gruppe: Hohe Kosten schmälern Ergebnis

Vor allem die Personalkosten drücken die Gewinnsituation beim Dienstleister der Sparkassen. So verschlechterte sich das Vorsteuerergebnis 2023 gegenüber dem Jahr davor.
Michael Stollarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe. | Foto: DSV-Gruppe
Michael Stollarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe. | Foto: DSV-Gruppe

Die DSV-Gruppe hat das Jahr 2023 mit einem schlechteren Ergebnis vor Steuern abgeschlossen als 2022. Es sank von 48,7 auf 47,4 Mio. Euro. Auch der Konzernjahresüberschuss ging zurück, von 41,8 auf 39,8 Mio. Euro. Kein Grund für die Spitze, Trübsal zu blasen: ”Wir haben das Geschäftsjahr 2023 insgesamt erfolgreich abgeschlossen und wirtschaftlich erneut ein solides Ergebnis erreicht“, sagte Michael Stollarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DSV-Gruppe. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Lesen Sie auch