Sparkassen gründen neues Unternehmen für internationales Geschäft

Das ”S-International BWS” soll am 1. Februar seine Arbeit aufnehmen. Vier baden-württembergische Institute sind die Gründer. 
Tobias Rommel (links) und Peter Meinhardt, Geschäftsführer der S-International BWS. | Foto: Sparkasse
Tobias Rommel (links) und Peter Meinhardt, Geschäftsführer der S-International BWS. | Foto: Sparkasse

”S-International BWS” heißt das neue Unternehmen, das am 1. Februar dieses Jahr seine Arbeit aufnehmen soll. Zu seinen wesentlichen Angeboten gehören der Auslandszahlungsverkehr, das Dokumentengeschäft inklusive Außenhandelsfinanzierungen sowie der Bereich Zins-, Währungs- und Rohstoffmanagement. Mit anderen Worten: Das internationale Geschäft steht im Mittelpunkt. 

Gründer sind die Sparkasse Ulm (Bilanzsumme: 7,1 Mrd. Euro), die Kreissparkasse Biberach (7,0 Mrd.), die Kreissparkasse Göppingen (6,3 Mrd.) sowie die Kreissparkasse Reutlingen (6,2 Mrd.). Die vier Institute ”fassen durch diese Kooperation ihr Know-how zusammen und entwickeln ihre Angebote über Spezialisten-Teams weiter, damit die Kundinnen und Kunden zukünftig noch passgenauer begleitet werden können”, heißt es in einer Pressemitteilung der Sparkasse Ulm. 

Mittelstand soll profitieren

Die Verbindung werde ”über die etablierten und bekannten Beraterinnen und Berater in den jeweiligen Sparkassen vor Ort sichergestellt”, heißt es weiter. Vor allem die ”vielen international sehr erfolgreichen mittelständischen Unternehmen der Region ” würden davon profitieren. Ziel der Sparkassen sei es, durch eine Bündelung der Kräfte ”ihre führende Rolle als Hausbank für das internationale Geschäft des Mittelstands nachhaltig auszubauen und damit zu stärken”. 

Hauptsitz ist Ulm als annähernd geografische Mitte der vier beteiligten Sparkassen. Darüber hinaus wird es Vertriebsstandorte in den Hauptstellen der drei anderen beteiligten Institute geben. Die neue Gesellschaft firmiert unter dem Namen ”S-International BWS GmbH & Co. KG” und ist rechtlich eine sogenannte Einheitsgesellschaft der vier beteiligten Sparkassen. Als Geschäftsführer fungieren werden Tobias Rommel (bisheriger Bereichsleiter des Internationalen Geschäfts der Kreissparkasse Biberach) und Peter Meinhardt (bisheriger Abteilungsdirektor Internationales Geschäft der Kreissparkasse Reutlingen).

Global - und regionale Nähe

Der Großteil der künftigen Belegschaft der S-International BWS setzt sich aus dem bisherigen Personal der Gesellschaftersparkassen zusammen. Bis zu 45 Mitarbeiter soll das Unternehmen haben. 

„Mit dem Zusammenschluss zur S-International BWS investieren die vier Gründungssparkassen in passgenaue Lösungen im Internationalen Firmenkundengeschäft sowie im Zins- und Währungsmanagement”, sagen Rommel und Meinhardt. Und weiter: ”Unsere Kundinnen und Kunden dürfen sich auf hochqualifizierte Beratungs- und Serviceleistungen freuen – und das alles mit der gewohnten regionalen Nähe.” 

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Lesen Sie auch