Warum die Sparkassen im Rheinland ihr Filialnetz weiter abspecken

Sinkende Nachfrage und das leidige Thema Automatensprengungen: Die Sparkassen im Rheinland werden ihr Standortnetz weiter reduzieren. Für die verbleibenden Filialen setzen sie auf neue Ideen und Konzepte. 
Die Sparkassen im Rheinland werden ihr Netz weiter ausdünnen. Hier eine geschlossene Filiale in der Kölner Innenstadt. | Foto: picture alliance / Goldmann | Goldmann
Die Sparkassen im Rheinland werden ihr Netz weiter ausdünnen. Hier eine geschlossene Filiale in der Kölner Innenstadt. | Foto: picture alliance / Goldmann | Goldmann

Die 28 Sparkassen im Rheinland werden ihre Filialnetze und die Geldautomatenstandorte weiter reduzieren, das wurde auf der Jahrespressekonferenz des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands (RSGV) deutlich. Wie RSGV-Geschäftsführer Thomas Pennartz erläutert, ist ein Grund dafür, dass die Nachfrage schlicht abnimmt. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Lesen Sie auch