FinanzBusiness

Norddeutsche Landesbank stellt Weichen wieder auf Wachstumskurs

Die Restrukturierung der NordLB ist noch nicht abgeschlossen. Aber der seit Jahresanfang amtierende Vorstandsvorsitzende Jörg Frischholz hat noch viel vor.

Jörg Frischholz | Foto: NordLB

Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) hat 2021 erstmals seit 2017 wieder ein positives Konzernergebnis sowohl vor als auch nach Steuern erreicht. Zudem habe sich die Kapitalausstattung der Landesbank verbessert. Das sagte der neue Vorstandsvorsitzende Jörg Frischholz bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr.

Wir sind bei der Transformation unseres Hauses gut vorangekommen. In Verbindung mit unserer sehr komfortablen Kapitalausstattung gibt uns diese Entwicklung Spielräume, nun wieder verstärkt auf Wachstum zu setzen.

Jörg Frischholz, Vorstandsvorsitzender der NordLB

”Wir sind bei der Transformation unseres Hauses gut vorangekommen. In Verbindung mit unserer sehr komfortablen Kapitalausstattung gibt uns diese Entwicklung Spielräume, nun wieder verstärkt auf Wachstum zu setzen“, sagte er. Anders als viele andere Bankchefs in der Berichtssaison stellte Frischholz besonders heraus, dass die Bilanzsumme seines Hauses um neun Prozent gesunken sei. Damit erfüllt das Institut allerdings auch eine Vorgabe der EU, nachdem die NordLB von ihren Eigentümern gestützt werden musste. In den vergangenen zehn Jahren sank die Bilanzsumme um mehr als 113 Mrd. Euro auf 114,7 Mrd. Euro Ende 2021.

Deutlich voran kam die Landesbank auch bei der Bereinigung ihres Kreditportfolios. So gibt es nach den Worten von Frischholz ”de facto kein Schiffsportfolio” mehr. Finanzvorstand Olof Seidel nannte noch einen Bestand von 700 Mio. Euro an ”guten” Schiffskrediten. Die Quote der Non-performing Loans liegt aktuell insgesamt bei 0,9 Prozent. 2016 hatte sie noch 5,5 Prozent betragen.

Größter Ertragsbringer für die NordLB war das Segement Firmenkunden. Mit einem Vorsteuergebnis von 142 Mio. Euro konnte der Wert des Jahres 2020 um 60 Prozent übertroffen werden.

Das Geschäft mit Gewerbeimmobilien unter der Marke Deutsche Hyp verzeichnet einen Ergebnisanstieg um 30 Mio. Euro auf 102 Mio. Euro. Auf Nachfrage von FinanzBusiness sagte Seidel, dass bei einem Gesamtfinanzierungsvolumen von 12 Mrd. Euro 500 Mio. Euro auf einen Green Bond entfallen seien. Diese Geschäft solle zudem stark ausgebaut werden.

Den größten prozentualen Anstieg bescherte das Segment Projektfinanzierungen der Landesbank. Hier stieg das Ergebnis um 150 Prozent auf 100 Mio. Euro.

Mehr von FinanzBusiness

Berlin und Stuttgart preschen bei Fintech-Ranking nach vorne

Das neue Finanzplatz-Ranking der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group hat auch eine Tabelle der stärksten Fintech-Standorte erstellt. Frankfurt liegt im innerdeutschen Vergleich vorne, spürt aber die Verfolger München, Berlin und Stuttgart im Nacken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen