Weihnachtsfeiern sind bei Banken 2021 nicht generell tabu

Ob Zauberkünstler im Livestream oder virtuelle Weintastings - in Zeiten der Pandemie müssen Banken ihre Weihnachtsfeiern erneut überdenken. FinanzBusiness hat sich bei einigen Instituten umgehört, wie sie die besinnliche Jahreszeit 2021 begehen werden.

Foto: picture alliance / Zoonar | lev dolgachov

Advent und Weihnachten stehen vor der Tür, und der Dezember ist für gewöhnlich der Monat der Weihnachtsfeiern. Die Corona-Pandemie bestimmt allerdings weiterhin unseren beruflichen und privaten Alltag. Wie gestalten Deutschlands Banken ihre Weihnachtsfeiern mitten in der "vierten Welle"? Und was haben sie aus ihren Erfahrungen im vergangenen Jahr gelernt?

Bei der Stadtsparkasse Düsseldorf fielen die traditionellen Weihnachtsfeiern in den Abteilungen bereits 2020 aus. Dieses Jahr werde es erneut keine firmenübergreifende Feier mit Präsenz geben, auch nicht in den einzelnen Abteilungen.

Wir gehen nach jetzigem Stand davon aus, dass auch in diesem Jahr keine Weihnachtsfeiern stattfinden und legen allen Mitarbeitenden ans Herz, auf privat organisierte betriebliche Feiern zu verzichten.

Fabian Haag, Sprecher, Stadtsparkasse Düsseldorf

"Wir gehen nach jetzigem Stand davon aus, dass auch in diesem Jahr keine Weihnachtsfeiern stattfinden und legen allen Mitarbeitenden ans Herz, auf privat organisierte betriebliche Feiern zu verzichten", sagt Banksprecher Fabian Haag zu FinanzBusiness.

Virtuelle Team-Events sind bevorzugte Lösung

Als kleiner Trost wurden in den vergangenen Wochen allerdings bereits digitale Team-Events wie Wein- und Biertastings oder ein Krimispiel in den Abteilungen angeboten. "Das wurde eigentlich als Alternative zum Betriebsfest angeboten, sie haben aber dazu beigetragen, die Teams auch im privaten Umfeld näher zusammenzubringen", fügt Haag hinzu.

Ähnlich handhabt es die Hamburger Sparkasse, wie Sprecher André Grunert mitteilt: "Aufgrund des derzeit dynamischen Infektionsgeschehens dürfen Weihnachtsfeiern bei der Haspa zum Schutz unserer Kund:innen und Mitarbeitenden grundsätzlich nur digital stattfinden. So werden auch in diesem Jahr wieder Teams per Webex zum Beispiel virtuell zusammen kochen und dafür auch das neue technische Equipment nutzen."

Im August hatte die Haspa die gesamte Belegschaft im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie mit iPads pro der neuesten Generation ausgestattet.

Jeder Haspa-Mitarbeiter bekommt ein iPad 

Auch bei der Volksbank Mittelhessen finden in diesem Jahr keine Weihnachtsfeiern in Präsenz statt - eine firmenübergreifende habe es aber aufgrund der hohen Mitarbeiterzahl ohnehin auch zuvor nicht gegeben. Wenn, dann machten einzelne Teams das unter sich aus, sagt Dennis Vollmer, Sprecher der Volksbank, im Gespräch mit FinanzBusiness. Gleiches gilt bei der Sparda-Bank Hessen. Grundlage seien dabei die aktuell geltenden Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.

Zauberkünstler für die Interaktion

Die Frankfurter Volksbank setzt erneut auf Entertainment. Bereits im Vorjahr hatte die Bank einen Zauberkünstler engagiert, der per Livestream allen rund 1500 Mitarbeitern zuhause zugeschaltet wurde. Im Vorfeld erhielten dafür alle Mitarbeiter Requisiten für seine Tricks. Einzelne konnten sich melden, wenn sie im Livestream mit dem Künstler zusammen auftreten wollten. Auch dieses Jahr wird es das Konzept mit einem anderem Künstler geben, erzählt Ralph Blöcher, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation. "Alles andere macht keinen Sinn", sagt er.

Glühwein: ja - persönliches Treffen: nein

Bei Deutschlands größter Bank ist die Regel klar: "Persönliche Zusammenkünfte zu Weihnachtsfeiern in der Bank sind strikt tabu", sagt eine Sprecherin der Deutschen Bank auf Nachfrage von FinanzBusiness.

Wenn persönliche Zusammenkünfte von Teams in der Bank verboten sind, dann gilt das auch außerhalb der Bank.

Eine Sprecherin der Deutschen Bank

Auf die Frage, ob dies auch für gemeinsame Zusammenkünfte außerhalb der Bank - etwa in Restaurants oder auf Weihnachtsmärkten - gelte, ist die Sprecherin ebenfalls bestimmt: "Wir können ja nur das Arbeitsleben regeln, aber meine persönliche Meinung ist: Wenn persönliche Zusammenkünfte von Teams in der Bank verboten sind, dann gilt das auch außerhalb der Bank."

So werden die Weihnachtsfeiern in den Teams der Deutschen Bank, wenn überhaupt, dann auch in diesem Jahr ausschließlich digital abgehalten. "Gerne auch mit einem Glühwein oder einer Tasse heißem Apfelwein", so die Sprecherin. Überraschend kommt die Regelung für die Mitarbeiter der Deutschen Bank nicht. Diese hat schon im September persönliche Zusammenkünfte ganzer Teams zur Weihnachtszeit untersagt. Laut der Sprecherin war der Anstieg der Inzidenzen "ja absehbar".

Abhängig von der Ausgestaltung einzelner Veranstaltungen überprüft ein übergreifendes konzernweites Gremium darüber hinaus die individuellen Rahmenbedingungen und ob die Schutzanforderungen eingehalten werden können.

Dennis Bartel, Sprecher der Commerzbank

Bei der Commerzbank sind Feiern in Präsenz möglich

Weniger strikt gibt man sich bei der Commerzbank - zumindest noch: "Für Präsenz-Veranstaltungen gelten unsere Hygiene- und Abstandskonzepte. Abhängig von der Ausgestaltung einzelner Veranstaltungen überprüft ein übergreifendes konzernweites Gremium darüber hinaus die individuellen Rahmenbedingungen und ob die Schutzanforderungen eingehalten werden können. Dies kann dazu führen, dass die Regeln für die betreffende Veranstaltung verschärft oder auch einzelne Veranstaltungen nicht genehmigt werden", sagt Commerzbank-Sprecher Dennis Bartel.

Die digitale Weihnachtsfeier sei dennoch eine "gern gewählte Option", ergänzt er. Die Planung von Weihnachtsfeiern erfolge aber grundsätzlich in den einzelnen Bereichen.

Die Commerzbank behalte die pandemische Entwicklung eng im Blick und überprüfe regelmäßig ihre Schutzmaßnahmen, und passe diese bei Bedarf kurzfristig an, so Bartel. Demnach ist nicht ausgeschlossen, dass manch geplante Weihnachtsfeier dann doch noch ins Netz verlegt werden muss.