FinanzBusiness

Erst gut die Hälfte der Sparkassen hat Klimaverpflichtung unterschrieben

Am Freitag meldete der Deutsche Sparkassen und Giroverband stolz das 200. Mitglied, das die "Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen für klimafreundliches und nachhaltiges Wirtschaften" unterschrieben hat. Allerdings haben drei der zehn größten Sparkassen im Land dies noch nicht getan.

DSGV-Präsident Helmut Schleweis | Foto: Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Die Sparkasse Lüneburg ist das 200. Institut, das die im Dezember 2020 gestartete Initative des DSGV für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit unterzeichnet hat. Außer den Sparkassen gehören mittlerweile auch elf Verbundpartner zu den Unterzeichnern. Alle verpflichten sich dadurch, unter anderem dazu die 17 UN-Ziele für Nachhaltige Entwicklung und einen CO2-neutralen Geschäftsbetrieb spätestens im Jahr 2035 zu erreichen.

Die Unterzeichner übernehmen die Verantwortung, die Menschen und die Wirtschaft vor Ort bei dem anstehenden umfassenden Transformationsprozess zu mehr Nachhaltigkeit zu begleiten.

DSGV-Präsident Helmut Schleweis

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob