FinanzBusiness

BaFin sieht "hinreichend begründeten Verdacht" fehlender Prospekte bei Kryptobörse Binance

Damit würde Binance eine Ordnungswidrigkeit begehen. Das könnte teuer werden: Ein Verstoß kann mit einer Geldbuße von bis zu 5 Mio. Euro beziehungsweise drei Prozent des Gesamtumsatzes des letzten Geschäftsjahres geahndet werden.

Binance-App im App-Store | Foto: picture alliance / STRF/STAR MAX/IPx | STRF/STAR MAX/IPx

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hegt den "hinreichend begründeten" Verdacht, dass die Kryptobörse Binance in Deutschland Wertpapiere in Form von Aktien-Token ohne die erforderlichen Prospekte auf der Internetseite https://www.binance.com/de öffentlich anbietet. Das teilt die Finanzaufsicht auf ihrer Webseite mit.

Das öffentliche Angebot von Wertpapieren ohne einen gebilligten Prospekt stellt - sofern keine Ausnahme eingreift - einen Verstoß gegen die Prospektpflicht nach Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung dar.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen