FinanzBusiness

Designierte Exekutivdirektorin der Esma erwägt strengere Regulierung von SPACs

Natasha Cazenave setzt darauf, angesichts der zunehmenden Beliebtheit von SPACs in der EU deren Regulierung zu prüfen. Zuletzt war in den USA wie in Europa ein Rekord bei Anzahl und Volumen von Börsengängen der Mantelgesellschaften erreicht worden.

Natasha Cazenave, designierte Exekutivdirektorin der Esma | Foto: Esma

Laut Natasha Cazenave, designierte Exekutivdirektorin der europäischen Wertpapieraufsicht Esma, stellt sich die EU derzeit die Frage, ob SPACs mit den existierenden Regularien im Einklang stünden. Das sagte Cazenave in einer Rede vor dem Europäischen Parlament, wie mehrere Medien unter Berufung auf Reuters übereinstimmend berichten.

Wir müssen verstehen, warum SPACs so beliebt sind, warum Menschen Geld nur auf der Grundlage der Namen der Sponsoren und der Ankündigung eines Projekts bereitstellen.

Natasha Cazenave, designierte Exekutiv-Direktorin der Esma

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank wird beim Klimaschutz konkreter

Das Institut hat Zwischenziele für das Jahr 2030 in puncto CO2-Reduktion vorgelegt und sein neues ESG-Rahmenwerk in Kraft gesetzt. Unternehmen will man auf dem Pfad zu mehr Nachhaltigkeit begleiten. Wer zur Transformation nicht bereit ist, werde es in Zukunft mit der Bank schwer haben.

Lesen Sie auch

Mehr dazu