FinanzBusiness

Deutsche Bank hat einen neuen Chef für den Öffentlichen Sektor Deutschland

Sebastian Weinert leitet den Bereich seit Anfang September. Seine Vorgängerin konzentriert sich nun wieder auf ihre Aufgaben in Thüringen.

Sebastian Weinert Foto: Quelle: Deutsche Bank

Sebastian Weinert ist an die Spitze des Geschäftsbereichs Öffentlicher Sektor Deutschland bei der Deutschen Bank aufgerückt. Das geht aus einer Mitteilung der Bank hervor.

Der 35-Jährige ist seit über 13 Jahren bei der Bank tätig und hatte auch schon verschiedene Führungsposten inne. So war Weinert zuvor Leiter Öffentliche Kunden Deutschland im Bereich Debt Capital Markets und mehrere Jahre stellvertretender Leiter für den öffentlichen Sektor Deutschland.

In seinem neuen Verantwortungsbereich werden der Bund, die Bundesländer, Städte und Gemeinden in Deutschland sowie alle mehrheitlich öffentlich gehaltenen Unternehmen betreut.

Marken Deutsche Bank und Postbank stärken

Bei der Weiterentwicklung des Bereichs wird Weinert vor allem die Identifikation und Entwicklung zukunftsfähiger und digitaler Produktlösungen vorantreiben.

"Weiterhin will Weinert den Geschäftsbereich strategisch auf das veränderte Wettbewerbsumfeld ausrichten", heißt es in einer Mitteilung der Bank. "Dazu gehört auch, die Marken Deutsche Bank und Postbank aus einer Hand bei den Kunden aus dem öffentlichen Sektor zu positionieren."

Seine Vorgängerin im neuen Job, Tanja Zschach, wird sich wieder auf ihre Hauptaufgabe als Leiterin des Marktgebiets Thüringen konzentrieren, nachdem sie den Bereich seit 2018 zusätzlich geführt hatte.

Dieser Beitrag hat Ihr Interesse geweckt: Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an.

Mehr dazu