Deutscher Fintech-Rat fordert mehr Tempo beim E-Euro

Die Experten wünschen sich angesichts der schnellen Entwicklung in China und bei der geplanten Digitalwährung Libra vor allem jemanden, der in Deutschland eine Führungsrolle beim digitalen und programmierbaren Euro übernimmt. Bei der Bundesbank kommt nun immerhin eine sektorübergreifende Arbeitsgruppe zusammen.

Programmierbares Geld (Symbolbild) | Foto: Colourbox.com

Der Fintech-Rat plädiert dafür, bei der Weiterentwicklung eines programmierbaren Euro die Wirtschaft stärker einzuspannen. Am Donnerstag (23. Juli) legten die Experten des beim Bundesministerium der Finanzen angesiedelten Beirats ein Positionspapier zur Zukunft des digitalen und vor allem programmierbaren Geldes vor.

Sorgen macht den Fachleuten, dass China bereits vor sechs bis acht Jahren angefangen hat, eine digitale Währung zu programmieren. Hierzulande wird indes lediglich diskutiert.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo