FinanzBusiness

Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hamburg muss gehen

Oliver Pöpplau ist per sofort von seinen Aufgaben entbunden worden, geleitet wird das Institut künftig von Stephan Liesegang. Der 41-Jährige fungierte zuletzt als sein Stellvertreter.

Oliver Pöpplau war seit November 2017 Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank | Foto: Sparda Hamburg / David Maupilé

Die Sparda-Bank Hamburg lässt die Ära Pöpplau abrupt enden: Laut Mitteilung des Instituts hat sich der Aufsichtsrat am vergangenen Freitag mit ihm darauf verständigt, seinen im kommenden Jahr auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Oliver Pöpplau kam 2012 von der PSD Bank Nord zur Sparda-Bank Hamburg, hatte dort aber bereits seine Ausbildung absolviert. Fünf Jahre später, als der Vorstandsvorsitzende Bernhard Westerhoff in den Ruhestand ging, übernahm er dessen Aufgaben und führte die Bank seitdem zusammen mit Stephan Liesegang und Tino Wildmann.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss kündigt gut 15 Prozent der Belegschaft

Das Berliner Fintech hat die Belegschaft um 70 Mitarbeiter reduziert. Mitgründer Ante Spittler macht das gesamtwirtschaftliche Umfeld dafür verantwortlich. Anfang des Jahres war Moss noch mit einer halben Milliarde Euro bewertet worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen