FinanzBusiness

Nestanlin Garcia ist neuer Leiter für das Banken-Geschäft der DWS

Der Vermögensverwalter hat einen ehemaligen Angestellten von Blackrock in die neu geschaffene Stelle berufen.

Nestanlin Garcia wechselt von Black Rock zu DWS | Foto: DWS

Die DWS Group hat die neugeschaffene Stelle eines Leiter Versicherungen und Banken Deutschland für das Coverage-Team mit Nestanlin Garcia besetzt.

Er wird seine Stelle zum 1. Januar 2021 antreten, dann wird auch die Größe seines Teams respektive die neue Zuordnung der Angestellten in Abstimmung mit dem Betriebsrat festgelegt, heißt es von der DWS auf Nachfrage von FinanzBusiness.

Erfahrung bei Blackrock und der Deutschen Bank

Garcia kommt von Blackrock. Dort war er primär in der Betreuung von Versicherungen in Deutschland tätig und zuletzt Leiter für Versorgungswerke, Stiftungen & öffentliche Einrichtungen. Von Mitte 2011 bis Ende 2012 war er schon einmal bei der DWS. Außerdem arbeitete er zuvor als Intern und als Analyst bei der Deutschen Bank, wie aus Garcias LinkedIn-Profil hervorgeht.

Sein Wechsel zur DWS ist Teil eines Wachstums, zu dem sich die Fondstochter der Deutschen Bank aber auf Nachfrage von FinanzBusiness zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter äußern möchte.

Wir begleiten Versicherer, Rückversicherer und Banken in komplexen Kapitalmarktthemen und sind überzeugt, dass Garcia die richtige Person dafür ist, das Team Versicherungen und Banken erfolgreich zu führen und für einen weiteren Wachstumssprung zu sorgen.

Mark Fehlmann, Leiter Versicherungen Europa der DWS

Nur so viel: "Wir begleiten Versicherer, Rückversicherer und Banken in komplexen Kapitalmarktthemen und sind überzeugt, dass Garcia die richtige Person dafür ist, das Team Versicherungen und Banken erfolgreich zu führen und für einen weiteren Wachstumssprung zu sorgen", so Mark Fehlmann, Leiter Versicherungen Europa bei der DWS. An ihn sowie an Harald Rieger, Leiter Vertrieb Deutschland & Österreich wird Garcia auch berichten.

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen