FinanzBusiness

Volksbank Lübbecker Land und Volksbank Schnathorst gehen in Sondierungsgespräche

Über weitere Schritte wollen die Vorstände beider Häuser zu gegebener Zeit informieren. Gemeinsam würde das neue Institut rund 270 Mitarbeiter zählen.

Volksbank-Logo | Foto: picture alliance/dpa | Horst Galuschka

Die Volksbank Lübbecker Land und die Volksbank Schnathorst in Nordrhein-Westfalen wollen künftig enger zusammenarbeiten. Beide Banken haben hierzu erste Gespräche geführt. Im Rahmen einer Sondierung sollen die Möglichkeiten und Chancen einer engeren Zusammenarbeit detailliert betrachtet werden, wie sie in einer Mitteilung schreiben.

Die Volksbank Lübbecker Land entstand 2002 aus der Fusion der Volksbanken Lübbecke und Stemweder Berg. Sie beschäftigte per Ende 2021 insgesamt 216 Mitarbeiter und erzielte eine Bilanzsumme von 1,2 Mrd. Euro. Das Schnathorster Institut kam per Ende 2021 auf eine Bilanzsumme von 348 Mio. Euro und 53 Mitarbeiter.

Zukunftsperspektive für Mitarbeiter bieten

Motivation zur Aufnahme der Sondierungsgespräche seien insbesondere die steigenden Kundenanforderungen an Beratungsqualität, innovative Leistungen und Digitalisierung sowie eine effiziente Umsetzung aufsichtsrechtlicher Themenstellungen. Beide Häuser wollen auch verstärkt ihrer Verantwortung gegenüber den eigenen Mitarbeitern nachkommen, langfristig Arbeitsplatzsicherheit, Zukunftsperspektive sowie ein attraktives Aufgabengebiet zu bieten.

Die Gespräche seien bisher ”sehr positiv verlaufen” und würden in den kommenden Wochen vertieft. Weitere Updates der Vorstände sollen folgen.

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen