FinanzBusiness

Co-Vorstandsvorsitzender verlässt die Gestalterbank auf eigenen Wunsch

Die Volksbank mit Sitz in Offenburg und Villingen-Schwenningen muss nach der geplatzten Fusion den nächsten Paukenschlag verkraften. Markus Dauber wird das Institut Ende Juni verlassen.

Markus Dauber, Co-Vorstandsvorsitzender der Gestalterbank. | Foto: Gestalterbank

Nach der geplatzten Fusion mit der Volksbank Rhein-Wehra folgt bei der Volksbank eG - Die Gestalterbank mit Sitz in Offenburg und Villingen-Schwenningen der nächste Paukenschlag. Der amtierende Co-Vorstandsvorsitzende Markus Dauber wird das Institut auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2022 verlassen, wie die Bank mitteilte.

Volksbank Rhein-Wehra und Gestalterbank brechen Sondierungsgespräche ab

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Wallstreet-Online plant Umfirmierung

Künftig soll die Muttergesellschaft als ”Smartbroker Holding AG”, die Tochter Wallstreet-Online Capital AG als ”Smartbroker AG” firmieren. Damit wolle man die Kernmarke im Firmennamen widerspiegeln.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen