FinanzBusiness

"Das Interesse an offenen Immobilienfonds ist ungebrochen", sagt Union-Vorstand Jens Wilhelm

Wilhelm reagierte damit auf eine Frage von FinanzBusiness, inwieweit die Corona-bedingte Schwäche für den Einbruch beim Geschäft mit Immobilienfonds verantwortlich war.

Jens Wilhelm | Foto: Union Investment

Beim Absatz im Fondsgeschäft der genossenschaftlichen Union Investment gab es im Vorjahr Zuwächse auf breiter Front mit einer Ausnahme: Das Geschäft mit offenen Immobilienfonds ist im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen. Verzeichnete die Union 2019 noch 3,5 Mrd. Euro an Zuflüssen zu den Produkte, waren es 2020 mit 2,1 Mrd. Euro 40 Prozent weniger.

Auf die Frage von FinanzBusiness, ob der Einbruch mit der Corona-bedingten Schwächung mancher Immobiliensegmente zusammenhängt, sagte Union-Vorstandschef Hans Joachim Reinke: "Es stimmt zwar, dass wir 2019 noch 3,5 Mrd. Euro an Zuflüssen hatten. Ich würde aber die Zuflüsse von 2,1 Mrd. Euro dennoch als ein Zeichen von der Beliebtheit der Produkte werten."

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

21finance erweitert modularen White-Label-Marktplatz

Das Fintech 21finance und das Bankhaus von der Heydt bieten Finanzinstituten und Finanzintermediären jetzt auf dem bereits bestehenden digitalen Marktplatz Banking Services. Kunden können durch die Zusammenarbeit über Module ihre Leistungen buchen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob