FinanzBusiness

Nicolas Nonnenmacher geht zu Portagon

Der ehemalige Manager bei der Deutschen Börse ist erster Head of Communication and Community bei dem Frankfurter Fintech. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit soll "die Positionierung von alternativen, digitalen Finanzierungsformen sein".

Nicolas Nonnenmacher | Foto: Portagon

Nicolas Nonnenmacher hat seine Position als Head of Community Development bei der Deutschen Börse aufgegeben und ist zum Fintech Portagon gewechselt. Dort bekleidet er seit Anfang des Jahres den Posten des Head of Communication and Community.

In dieser neu geschaffenen Position verantwortet Nonnenmacher den gesamten öffentlichen Auftritt des Unternehmens sowie das Community Building. Ein Schwerpunkt von Nonnenmacher werde dabei die Positionierung von alternativen, digitalen Finanzierungsformen sein, um den Zugang zum privaten Kapitalmarkt zu vereinfachen, heißt es in einer Mitteilung von Portagon.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Aifinyo steigt in den Payment-Markt ein

Nach den Umsatzrückgängen 2020 setzt sich das Factoring-Fintech aus Dresden neue Ziele - mit einer Lizenz für Finanztransfergeschäfte der BaFin. Paymentdienste machen den Anfang.

Die Anlegerwelle ebbt schon wieder ab

Geld in Wertpapiere zu investieren hatte 2020 Hochsaison - allerdings machen nicht alle Anleger weiter: Knapp 300.000 haben dem Markt bereits wieder den Rücken gekehrt, meldet das Deutsche Aktieninstitut.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob