FinanzBusiness

Payone schließt Partnerschaft mit Banxware

Ziel der neuen Kooperation ist, Payone-Firmenkunden schneller zu Krediten zu verhelfen. CEO Santschi kann sich künftig noch weitere Fintech-Kooperationen vorstellen, wie FinanzBusiness erfuhr.

Niklaus Santschi, CEO Payone | Foto: Payone

Der Bezahldienstleister Payone, der zum Sparkassenverbund gehört, arbeitet jetzt mit dem Fintech Banxware zusammen. Ziel der neuen Kooperation ist, Payone-Kunden in Deutschland künftig schnell und einfach Zugang zu Liquidität zu verschaffen: In nur 15 Minuten soll Händlern die Finanzierung bewilligt und ausgezahlt werden, wenn sie über das Payone-Händler-Portal einen Online-Antrag stellen.

Die Pilotphase mit ausgewählten Kunden ist im Januar 2022 gestartet, im Laufe des Jahres soll die Finanzierungslösung bundesweit ausgerollt werden.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Moss holt sich frisches Geld

Das Berliner Fintech bekommt 75 Mio. Euro für die weitere Expansion. Als neuen Investor konnte das Unternehmen Tiger Global gewinnen.

Aifinyo steigt in den Payment-Markt ein

Nach den Umsatzrückgängen 2020 setzt sich das Factoring-Fintech aus Dresden neue Ziele - mit einer Lizenz für Finanztransfergeschäfte der BaFin. Paymentdienste machen den Anfang.

Die Anlegerwelle ebbt schon wieder ab

Geld in Wertpapiere zu investieren hatte 2020 Hochsaison - allerdings machen nicht alle Anleger weiter: Knapp 300.000 haben dem Markt bereits wieder den Rücken gekehrt, meldet das Deutsche Aktieninstitut.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob