FinanzBusiness

"Andere Mitgliedstaaten werden die Gunst der Stunde nutzen", sagt Constantin Fabricius

Der Geschäftsführer des Verbands deutscher Kreditplattformen berichtet im Gespräch mit FinanzBusiness, was die neuen Regeln des Europäischen Crowdfunding Service Provider (ECSP) Regimes in der Praxis bedeuten - und warum die deutschen Regeln Anbieter eher ins EU-Ausland abwandern lassen.

Constantin Fabricius Geschäftsführer des Verbandes deutscher Kreditplattformen | Foto: © fotostudio-charlottenburg

Seit dem 10. November gelten europaweit neue Regeln für Crowdfunding Service Provider. Sie vereinheitlichen den bislang in den einzelnen Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich geregelten Markt für Schwarmfinanzierer. Unter anderem sehen die neuen Vorgaben für Crowdinvesting- und Crowdfunding-Anbieter eine Genehmigung für Plattformen vor, die über einem Emissionsvolumen von ein bis fünf Mio. Euro liegen.

Neue Chancen für den Schwarm 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob