FinanzBusiness

Tokenisierung des Immobilienhandels lockt Banken

Hinter dem Frankfurter Fintech Tectrex stecken die Tochter von Deutscher Börse und Commerzbank, 360X, und das Fintech RTX21

Die Geschäfte sollen tokenisiert ablaufen. | Foto: picture alliance / Zoonar | Smilla72

Das Frankfurter Fintech Tectrex setzt auf die standardisierte digitale Verbriefung von institutionellen Immobilieninvestments.

Dazu soll laut einer Mitteilung des Joint-Ventures zwischen Deutscher Börse und Commerzbank, 360x, die Blockchain-Technologie zur Anwendung kommen, um eine Tokenisierung der Geschäfte zu ermöglichen. Dies werde liquide Primäranlagen, den Sekundärhandel, die Datenanalyse und Listing-Services umfassen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob