FinanzBusiness

Mangopay bietet Infrastruktur für den B2B-Handel

Das luxemburgische Fintech geht mit einer Lösung für den B2B-Handel an den Start und arbeitet unter anderem mit Banxware und zum Zahlungsaufschub mit Hokodo zusammen.

Romain Mazeries, CEO von Mangopay | Foto: Mangopay

Mangopay hat eine neue Software-Lösung im Programm, die sich vor allem an Unternehmen im B2B-Handel richtet. Über "B2B-Plattform" können Unternehmen den Handel organisieren und verschiedene Zahlungsabläufe integrieren.

Zum Paket gehören unter anderem ein E-Wallet-System, das es Kunden ermöglicht, einen auf die Plattform zugeschnittenen Zahlungsfluss zu erstellen und dabei Partner für Zahlungsgarantien, Forderungsabsicherung, Ratenzahlung oder Vorauskasse, aber auch Vermittler zu integrieren. Zudem können die Händler individuelle virtuellen IBANs vergeben und verschiedene Zahlungsmethoden und Währungen auswählen, um Gelder lokal sowie international zu transferieren. Über ein Dashboard werden die Zahlungsvorgänge verwaltet und überwacht.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen