FinanzBusiness

Finleap Connect übernimmt spanischen Open-Banking-Anbieter Myvalue Solutions

Zur Transaktionssumme macht Finleap Connect keine Angaben, allerdings seien Mittel aus der Finanzierungsrunde im Juni und zusätzlich Kapital des Investors Claret Capital verwendet worden, wie FinanzBusiness erfuhr.

Frank Kebsch, CEO von Finleap Connect (l.), Andrés Romerales, Gründer und CEO von MyValue Solutions | Foto: Finleap Connect, MyValue

Die Open-Banking-Plattform Finleap Connect hat den spanischen Open-Banking Anbieter Myvalue Solutions übernommen. Wie das Unternehmen FinanzBusiness bestätigte, wurden dafür Mittel aus der Finanzierungsrunde im Juni, bei der 22 Mio. Euro eingesammelt wurden, verwendet. Zudem wurde die Transaktion mit Wachstumskapital von Claret Capital aus London unterstützt, wie aus der Mitteilung von Finleap Connect hervorgeht. 

Finleap Connect sammelt 22 Millionen Euro ein 

Zur genauen Höhe der Transaktion machte das Unternehmen auf Rückfrage von FinanzBusiness keine Aussage.

Finleap Connect-CEO Frank Kebsch betonte: "Wir freuen uns, dass wir mit Claret Capital einen vertrauenswürdigen Partner an unserer Seite haben, der uns mit frischem Kapital beim Wachstum unterstützt."

Vervielfachung der Zielgruppe angestrebt

Auf die Integration der Technologie von Myvalue Solutions und die internationale Expansion legt Kebsch wert: "Dadurch dass wir eine PSD2-Lizenz besitzen, die wir in die Produkte von Myvalue Solutions einbringen, können wir Produkte und Märkte deutlich ausbauen und somit die Zielgruppe vervielfachen." Bislang sind die Angebote von Finleap Connect in acht EU-Ländern verfügbar.

Mitarbeiter von Myvalue Solutions werden integriert

Die 27 Mitarbeiter von Myvalue Solutions werden übernommen und in die Teams von Finleap Connect  integriert. "Wir brauchen das Personal, um die Wachstumspläne auf der iberischen Halbinsel zu realisieren", so Kebsch zu FinanzBusiness. Finleap Connect wird weiterhin seine fünf Standorte in Berlin, Hamburg, Mailand, Madrid und Paris betreiben, an denen rund 160 Mitarbeiter tätig sind.

Die Akquisition erweitert Finleap Connects "Full-Stack"-Plattform und sein Angebot an Daten- und Analyse-Tools zur Auswertung von Finanztransaktionen, da das Produktportfolio von Myvalue Solutions unter anderem Account-Services und Technologien zur Datenanreicherung und -klassifizierung umfasst.

Der Begriff "Full Stack" steht für alle im Hintergrund laufenden Prozesse einer Website, sowohl am Front-End (für den Anwender sichtbar), als auch am Back-End (Abläufe auf der Systemebene im Hintergrund).

Myvalue Solutions, gegründet 2009, bedient mit seinen Dienstleistungen einige der größten Finanzinstitute auf dem iberischen Markt. "Die Kombination unserer Stärken ermöglicht es uns außerdem, Tech-, Retail- und andere nicht-finanzielle Dienstleistungen anzubieten.", führt Andrés Romerales, Gründer und CEO von Myvalue Solutions in der Mitteilung aus.

Mehr von FinanzBusiness

Banken bauen weiter Personal ab, aber nicht mehr so schnell

Bei allen Instituten sank die Mitarbeiterzahl 2020 zum Vorjahr um 1,6 Prozent, so der AGV Banken. Das private Bankgewerbe beschäftigt jetzt noch 151.600 Mitarbeiter. Geschäftsmodelle werden umgebaut, die Digitalisierung schreitet voran. Betroffen sind nicht nur Angestellte in den Großbanken.

Georg Hauer kehrt N26 den Rücken

Der General Manager für DACH & Nordeuropa bei der Neobank wechselt zu Hawk AI als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer.

Bundesbank warnt vor "stranded assets"

Der Klimawandel könnte zu einer Entwertung des Kapitalstocks von Unternehmen oder einer Branche führen, rechnet die Zentralbank in ihrem neuen Monatsbericht vor: Damit steige der Druck auf die Kreditwürdigkeit von Banken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob